Gibt es eine magische Behandlung, mit der es wieder funktioniert?

Manche nennen es die blaue Pille. Andere nennen es das Geheimnis des Glücks. Aber weltweit ist sie als Viagra bekannt.

Magie in einer Pille? Nein, nur Chemie.

Unter den anderen Medikamenten, die heute zur Behandlung der erektilen Dysfunktion zur Verfügung stehen, war Viagra das erste. Viagra ist also der Pionier unter den Medikamenten zur Behandlung von Erektionsstörungen, und das seit zwanzig Jahren. Es hat Männern wieder Selbstvertrauen gegeben und Paare wiederbelebt. Sildenafilcitrat war der erste orale Wirkstoff, der dank der Forscher von Pfizer für die Behandlung der erektilen Dysfunktion eingeführt wurde.

Sildenafil ist ein hochselektiver Hemmer von PDE Typ 5 2,3 und verstärkt die NO-vermittelte Entspannung des menschlichen Schwellkörpers (Corpus cavernosum). Durch die Hemmung der Phosphodiesterase erhöht Sildenafil die intrazellulären Konzentrationen von zyklischem Guanosin-3′,5′-Monophosphat (cGMP), was zu einer Verstärkung des endogenen NO-cGMP-Signalweges führt. Viagra gilt als gefäßerweiternder Wirkstoff, der die Durchblutung des Penis erhöht und so die gestörte Erektionsfähigkeit wiederherstellt.

Viagra zeichnet sich durch einen raschen Wirkungseintritt – bei manchen Männern innerhalb von 14 Minuten – und eine verlängerte Wirkungsdauer von bis zu 12 Stunden aus.5 Damit Viagra seine Wirkung entfalten kann, ist eine sexuelle Stimulation in einer natürlichen Umgebung erforderlich.

Das “blaue Tonikum” hat Hunderte von Paaren verjüngt. Es wird weltweit eingesetzt. Einige verwenden es seit Jahren. Manche wollen es einfach nur ausprobieren. Zusätzliche Informationen unter https://medicaregermany.de/blog/wie-oft-darf-man-viagra-nehmen/

Wie oft kann ich Sildenafil einnehmen?

Der beste Zeitpunkt für die Einnahme von Sildenafil ist etwa 1 Stunde vor der sexuellen Aktivität, aber Sie können das Medikament jederzeit zwischen 4 Stunden und 30 Minuten vor der sexuellen Aktivität einnehmen.

Sie können eine Tablette täglich einnehmen, wenn Sie in Liebesstimmung sind.

Sildenafil sollte normalerweise nicht mehr als einmal eingenommen werden.

Sie sollten Sildenafil nicht jeden Tag einnehmen, wenn Sie nicht vorhaben, jeden Tag Sex zu haben. Sildenafil hat keine kumulative Wirkung, d. h. der Wirkstoff reichert sich auch bei täglicher Einnahme nicht im Gewebe Ihres Penis an. Sie werden also keine besseren oder konstanten Erektionen haben, nur weil Sie mehr Sildenafil “im Voraus” eingenommen haben.

Sildenafil/Viagra funktioniert einfach nicht auf diese Weise.

Wir empfehlen dringend, eine Pille nur an den Tagen einzunehmen, an denen Sie beabsichtigen, einen Geschlechtsverkehr zu haben.

Ist es sicher?

Ja, Viagra ist ein sicheres Medikament. Die Sicherheit wurde in einer Reihe von klinischen Studien nachgewiesen. Sildenafil wurde an mehr als 9500 Patienten im Alter von 18-87 Jahren verabreicht.

Die Sicherheit von Viagra wurde nicht untersucht und ist daher bei folgenden Gruppen kontraindiziert: Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung, Patienten mit Hypotonie (Blutdruck <90/50 mmHg), Schlaganfall in der jüngeren Vergangenheit und bekannte erbliche degenerative Netzhauterkrankungen wie Retinitis pigmentosa.

Zu den häufigsten unerwünschten Wirkungen gehören Kopfschmerzen, Hautrötung, Dyspepsie, verstopfte Nase, Schwindel, Übelkeit und Sehstörungen.

Da in klinischen Studien über Schwindel berichtet wurde, ist es besser, unmittelbar nach der Einnahme von Viagra nicht Auto zu fahren oder mit Maschinen zu hantieren.

Von allen Medikamenten, die zur Klasse der PDE5-Hemmer gehören, ist Viagra vorzuziehen, wenn Sie die Nebenwirkungen minimieren wollen, da es schneller aus Ihrem System verschwindet.